Archiv der Kategorie: Allgemein

Die Historie der Ulmia Universa K

Die Historie der Ulmia Universa K ist eine kleine gedankliche Zeitreise wert.

Heute ist die Ulmia Universa K ein technisches Faszinosum, das ganz aus der heutigen Zeit gefallen scheint.

„Ulmia Universa K“ – Grundmaschine

Die Ulmia Universa K wurde offenbar nur von ca. 1962 bis 1975 gebaut. Es gab die Ulmia Universa K daher gerade einmal ca. 13 Jahre zu kaufen.

Ulmia Universa Typenschild
Ab April 1975, ab Fabriknummer / Seriennummer 6917 wurde noch einmal eine neue Version des An-/Ausschalters, nun senkrecht vor der Maschine, verbaut.
Beachtlich wiederum ist jedoch, dass in dieser recht kurzen Zeitspanne von ca. 13 Jahren insgesamt ca. 7.000 Grundmaschinen (Typ AH, KHW/D, KW/D) von der Ulmia Universa K gebaut wurden.

„Ulmia Universa K“ – Spaltkeil
Viel mehr ist mir leider nicht bekannt, auch kann ich keine definitiv verlässlichen Aussagen treffen.

Auch gebe ich hier nur das Wissen weiter, das man mir freudlicherweise mitgeteilt hat. Wer mehr Informationen hat, darf mir diese gerne mitteilen.

“Ulmia Universa K“ – Queranschlag

Meine Faszination an der Ulmia Universa K

Ulmia Universa K:

Woher kommt meine Faszination an dieser universellen kompakten, vielseitigen, kleinen Tischlerwerkstatt?
Sie ist ein technisches Highlight aus der Vergangenheit mit Historie, das in seiner damaligen Ausführung, Kompaktheit und Qualität bis heute nie wieder erreicht wurde.

Mir ist keine andere Maschine mit derartiger Vielseitigkeit bekannt. Daher habe ich eine Auflistung erstellt mit den

Besonderheiten der Ulmia Universa K:

  • Schnitthöhe: hervorragende 50mm Sägeschnitthöhe bei einem Sägeblattdurchmesser von 160mm und max. 6.000 u/min. Schnitthöhenverstellung durch Heben und Senken der Arbeitswelle bis 40 mm bei feststehendem
    Sägetisch. Millimetergenaues verdecktes Einsägen in Material von der Unterseite möglich
„Ulmia Universa K“ – Spaltkeil
  • Stabilität: plangefräster Alu-Sägetisch verwindungssteif unterseitig verrippt, 300 x 400 mm groß
  • Tischvergrößerung auf 750 x 450 mm als Zusatzeinrichtung
  • Kompaktheit und Vielseitigkeit der Ulmia Universa K perfekt für Heimwerker, Bastler und Modellbauer, für die kleine Werkstatt und den kleinen Hobbyraum geeignet
  • Mobilität: stationärer Werkbankbetrieb oder transportabler Einsatz auf der Baustelle
  • Industriequalität: Vollmetallbauweise ohne Blechteile, sehr hochwertige Verarbeitung und hochwertigste Zukaufteile wurden verbaut
  • Wartungsfreundlichkeit: Wartung ist mit Standardwerkzeug problemlos möglich
  • Verarbeitung: Sägettisch und viele Teile der Maschine sind aus Leichtguß-Aluminium
„Ulmia Universa K“ – Grundmaschine
  • Maßhaltigkeit: die genaue Einstellbarkeit von Parallel- und Queranschlag ermöglicht präzises Arbeiten in Profiqualität
“Ulmia Universa K“ – Parallelanschlag
  • Führung: präzise Führung des Queranschlag in der Nut
  • Drehzahleinstellung: des Dietz-Motors erfolgt werkzeuglos über eine dreistufige Riemenscheibem mittels gestufter Keilriemenantrieb mit bis zu neun (!) Drehzahlen an der Arbeitswelle gestattet
„Ulmia Universa K“ – Keilriemenscheibe
  • Vielseitigkeit und Erweiterbarkeit: die Ulmia Universa K Kompaktkreissäge lässt sich mit vielen Zusatzeinrichtungen erweitern und bietet eine komplette Tischlerwerkstatt: Abricht-Hobeleinrichtung, Langloch-Bohreinrichtung, Holzdreh-Einrichtung, Dekupiesäge-Einrichtung, Tischbohr-Einrichtung, Bandsäge-Einrichtung, biegsamme Welle, Zapfenschneid- u. Spanneinrichtung, Werkzeugschärfen, Sägeblattschärfen, Hobelmesser-, Hobeleisen- und Stechbeitelschärfen.
  • 220V / 400V: Anschlussverkabelung wahlweise 1-Phasen-Wechselstrom oder 3-Phasen-Kraftstrom
  • Multifunktionsmaschine für Bearbeitung von natürlichen und künstlichen Werkstoffen

Auch wenn die Ulmia Universa K eine Kreissäge aus vergangener Zeit und in sehr vielen Punkten schon perfekt ist, gibt es auch einige Nachteile der Ulmia Universa K, die aber mit Modifikationen der Ulmia Universa K weitgehend behoben werden können.

Einsatzbereiche der Ulmia Universa K

Einsatzbereiche der Ulmia Universa K

Die Holzbearbeitungsmaschine Ulmia Universa K richtete sich mit Ihrem Sortiment und Zubehör an Schulen, Ausbildungswerkstätten, Modellschreiner, Instrumentenbauer, Modellbauer, Designer, Kunstgewerbler und semiprofessionelle Heimwerker.

Ulmia Universa K – Modifikation Kleinteile-Schneideinrichtung

Bei der Ausstattung wurde weder an Qualität noch Zuverlässigkeit gespart.
Was an Teilen nicht selbst im eigenen Werk hergestellt werden konnte, wurde seinerzeit von renomierten deutschen Zulieferern gekauft und beigestellt (z. B. Dietz, Röhm, Zeiss, Werkzeugstähle aus Solingen). Folglich kostete eine Ulmia Universa K damals ein kleines Vermögen.
Das Ulmia Universa-System bietet basierend auf der Grundmaschine in drei Varianten viele Zurüstteile und Vorrichtungen für Holz-, Metall- und Kunststoffbearbeitung.
Die Werkstückbearbeitung kann mit hoher Genauigkeit präzise durchgeführt werden kann.

“Ulmia Universa K“ – Parallelanschlag

Die Ulmia Universa K zeigt beste Qualität des deutschen Maschinenbaus.
Solide werthaltige Bauweise in Verbindung mit Normteilen aus Stahl und Aluminium-Leichtguss ermöglicht es noch heute, dass Verschleißteile wie Kugellager, Keilriemen, Holztischeinlagen, sowie Anschläge selbst ausgebaut, nachgekauft oder teilweise selbst hergestellt und eingebaut werden können.
Der zentrale Antrieb, ein Elektromotor-Bolide vom Premiumhersteller Dietz, ist kraftvoll, wartungsfrei und langlebig.